CEM Modelle / Sonderanfertigungen
Home Einführung CEM-Modelle CEM-Handhabung Qualitätssicherung Vorverstärker Messsysteme

 

 

 

Sonderanfertigungen

 

 

 

 
 
Abb. 1 Doppelköpfiger Detektor
 
Abb. 4 CEM Modell KBL15RS/90_H
 
 
Abb. 7 KBL428 für Omicron SPA LEED
 
 
Abb. 10 CEM Modell KBL210_GV
 
 
Abb. 13 CEM Modell KBL15RS_135
 
 
Abb. 16 CEM Modell Belz_Opt_2
 
 
Abb. 19 CEM Modell 202
 
 
Abb. 22 KBL10RS/HZB
 
 
Abb. 24 KBL15RS_HMI
 
 
Abb. 25 NEPTUN/TRITON Ionenzähler
 
 
Abb. 26 Typische Peakform und Peaküberlappung von U-Isotopensignalen der Ionenzähler
(J.Schwieters)
 
 
JupiterMercury

 

 

 

Neben den Detektoren mit Standardabmessungen bieten wir Sonderanfertigungen nach Kundenwünschen an, die an die jeweiligen Erfordernisse angepaßt sind. Die Bilder auf dieser Seite sind Beispiele für solche Sonderanfertigungen. Alle CEMs erfüllen die elektro-optischen Spezifikationen für die Standard- bzw. EDR-Typen und werden mit einem Testprotokoll ausgeliefert. Wir würden uns freuen, Ihnen einen Detektor anbieten zu können, der genau Ihren Anforderungen entspricht, ob als Einzelstück oder in großen Stückzahlen.

 

 
     
Abb. 2 CEM Modell KBL10RS_MPS
 
Abb. 3 CEM Modell KBL1707_Delta
     
 
     
Abb. 5 KBL510/90 für SPECS SPA LEED
 
Abb. 6 CEM Modell KBL720/90
     
 
     
Abb. 8 CEM Modell KBL10RS_short
 
Abb. 9 CEM Modell KBL10RS_long
     
 
     
Abb. 11 CEM Modell Kir_V2
 
Abb. 12 CEM Modell Tou_V2
     
 
     
Abb. 14 CEM Modell Kir_V1
 
Abb. 15 CEM Modell MPS_V2
     
 
     
Abb. 17 Stop CEM JNA
 
Abb. 18 Start CEM JNA
     
 
     
Abb. 20 CEM Modell 205Trap
 
Abb. 21 MPSJupiter
     
     
Abb. 23 Elektronenoptik mit KBL15RS_HMI

 

         
  Anwenderbericht
Mit frdl. Genehmigung von J. Schwieters

 

ThermoFisher Scientific GmbH, Bremen
         
         
  U-Isotopenhäufigkeitsmessung  
         
 

Die Grafiken zeigen U Isotopenhäufigkei- ten in einem einzelnen Uranoxidpartikel, die mit einem Multi-Ionenzähler in einem Finnigan TRITON gemessen wurden. Die hohe Nachweisempfindlichkeit des Multi-Ionenzähler-Arrays wurde für die Suche nach anomalen 233U/238U- und 236U/238U-Isotopenhäufigkeitsverhältnissen genutzt. Alle Fehler sind innerhalb der Zählstatistik. Die 238U-Zählrate fiel kontinuierlich von 70.000 cps auf 15.000 cps über 6 Messungen. Jede Messung dauerte 15 Minuten. Die gemessenen 236U/238U- Isotopenhäufigkeitsverhältnisse sind von der gleichen Größenordnung wie die

 

Gemessene 236U/238U-Isotopenhäufigkeit

Auflösungsvermögen bei zwei Massen-einheiten und liegen damit an der Nachweisgrenze. Das magnetische Sektorfeldmassenspektrometer wurde dadurch in ein modernes hochauflösendes Multikollektorinstrument verwandelt, das Isotopenhäufigkeitsvariationen mit einer extremen Präzision und - bei sorgfälltiger Anwendung - Genauigkeit messen kann. Die Verbesserung der Detektortechnologie vom analogen Stromverstärker zum modernen ionenzählenden Sensor eröffnet die Möglichkeit, immer geringere Probenmengen zu analysieren.

 

 

 

 
Gemessene 233U/238U Isotopenhäufigkeit
     
         
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Dr. Sjuts Optotechnik GmbH

Am Schlehdorn 1, 37077 Goettingen, Germany Tel. + 49 (0) 551 209 95 62, Fax. + 49 (0) 551 209 95 63, Email: sjuts@t-online.de